image/svg+xml
, Deniz Kilic

Matchbericht der 1. Mannschaft

Spiel gegen Riedholz vom 23.10.2021

Souveräner Sieg im letzten Heimspiel der Vorrunde – Luterbach gewinnt gegen Riedholz

Die erste Mannschaft des FC Luterbach gewinnt dank einer abgeklärten Leistung mit 3:0 gegen den Aufsteiger aus Riedholz. Mit dem fünften Sieg in Folge festigen die Luterbacher den zweiten Platz in der Tabelle.  

Goalgetter Guggisberg

Seit längerer Zeit konnte das Trainerduo wieder aus dem Vollen schöpfen. Sowohl Araz als auch Andres kehrten aus ihren Ferien zurück und spielten wieder von Beginn weg. Im Vergleich zum Spiel gegen den FC Post Solothurn rückte Kilic ins zentrale Mittelfeld, Stankovic Martin wechselte auf die rechte Aussenbahn. Die Trainer verlangten von der ersten Elf vollen Einsatz. Mit sechs Auswechselspieler, die genauso gut in der Startformation hätten stehen können, war man bestens besetzt. Der Tenor vor dem Spiel war klar: heute steht der Spass an erster Stelle. Schnelles Spiel, Laufbereitschaft und Freude am Sport sollten das Erfolgsrezept gegen den FC Riedholz sein. Die strahlende Sonne und die Tatsache, dass man erst im neuen Jahr wieder auf der Schützenmatte stehen wird, motivierte die Spieler zusätzlich. Bereits in der ersten Minute des Spiels merkte man der Mannschaft an, dass sie heute Vollgas geben wird. Die Spieler des FC Riedholz standen tief und versuchten vor allem das eigene Tor zu verteidigen. Die Luterbacher nahmen klar das Heft in die Hand und diktierten das Spiel. Mit direktem Passspiel, hoher Laufbereitschaft und schnellen Seitenwechsel generierte man viel Platz. Zu Beginn konnten die Riedholzer noch mithalten, waren dann aber doch mit dem Tempo der Luterbacher überfordert. Mit einem auf der linken Seite ausgelösten Angriff erzielte das Heimteam das erste Tor. Nach guten Ballstafetten spielte Blanco den Ball zu Andres, welche den Ball direkt auf Guggisberg ablegte. Dieser sah, dass der Torhüter zu weit vor dem Tor stand und entschied sich für einen Lob, der sogar Messi nicht hätte besser treten können. Nach 8 Minuten stand es bereits 1:0. Die Riedholzer spielten weiterhin nach ihrem Gameplan und standen tief. Mit langen Bällen versuchten sie Nadelstiche zu setzen. Die Routiniers Cadosch und Araz liessen hinten aber nichts anbrennen und konnten mit Hilfe der Aussenverteidiger die hohen Bälle abfangen. Gelang das für einmal nicht, war Torhüter Furrer zur Stelle. Die Luterbacher spielten weiter mit viel Drang nach vorne und suchten das 2:0. Diese fiel nach gut 35. Minuten. Stankovic Martin und Hirsbrunner setzten sich auf der rechten Seite durch. Mit einer butterweichen Flanke lancierte Hirsbrunner den in der Mitte stehenden Guggisberg, der im perfekten Zeitpunkt hochstieg und den Ball mit dem Kopf gegen die Laufrichtung des Torhüters ins Lattenkreuz beförderte. Auch wenn die Führung mit 2:0 zur Pause nicht hoch war, hatte man nie das Gefühl, dass die Luterbacher dieses Spiel aus den Händen geben würden. Zu deutlich war der spielerische Unterschied zwischen den zwei Teams.  

Ungefährdeter Sieg

Das Trainerduo war in der Pause sehr zufrieden mit der Leistung der Spieler. Einzig die etwas zu hohe Fehlpassquote müsse in der zweiten Halbzeit verbessert werden. Und natürlich müsse das 3:0 gesucht werden, um den Sack zuzumachen. Wie so oft in dieser Saison nahmen sich die Luterbacher wohl zu viel vor. Jeder wollte den entscheidenden Pass spielen, man hielt den Ball zu lange und war grundsätzlich etwas zu verspielt. Dass die Riedholzer auch Fussball spielen können, zeigten sie dann auch für einmal. Mit einem perfekt getimten Lobpass überspielte die Nummer 7 des FC Riedholz die Viererkette und lancierte die Sturmspitze. Dieser scheiterte aber am herauseilenden Furrer, der den Schuss parieren konnte. Bis auf diese Grosschance blieben die Riedholzer ungefährlich. Die Luterbacher versuchten zwar, sich Torchancen herauszuspielen, waren jedoch nicht mehr so spritzig wie in der ersten Halbzeit. Obwohl man ab und an vor das Tor der Riedholzer kam, versandeten die Angriffe meist in der letzten Zone und wurden nicht konsequent zu Ende gespielt. In der 79. Minute erzielte Andres dann doch noch das 3:0. Nachdem man sich in der Mitte durchkombinierte, landete der Ball etwas glücklich bei Andres, der sich die Chance nicht nehmen liess und das Spielgerät mit einem satten Schuss ins Tor beförderte. Nach diesem Tor war die Luft bei den Riedholzern endgültig raus und die letzten Minuten warteten beide Teams nur noch auf den Abpfiff. Einzig durch einen Fehlpass von Furrer wurde es nochmals gefährlich. Der verunglückte Abschlag landete bei einem Riedholzer, der aus rund 30 Meter sein Glück versuchte und den Ball an den Pfosten haute. Trotz den insgesamt zwei gefährlichen Abschlüssen der Riedholzer hatte man auch in der zweiten Halbzeit nicht das Gefühl, dass den Luterbachern die drei Punkte noch hätten streitig gemacht werden können. Zu abgeklärt spielte das Heimspiel über die ganze Begegnung hinweg. Schlussendlich konnte vor vielen Zuschauerinnen und Zuschauer ein weiteres Mal bewiesen werden, dass man diese Saison viel erreichen kann und zurecht auf Platz zwei der Tabelle steht.  

Das letzte Spiel der Vorrunde findet am Sonntag, 31.10.2021 um 14.00 Uhr in Welschenrohr statt. Mit weiteren drei Punkten würden die Luterbacher die Vorrunde mit 27 Punkten abschliessen. Ein Punktestand, den man in den vergangenen Jahren nicht einmal in der ganzen Saison erreichte. Umso wichtiger wird es sein, das letzte Spiel konzentriert anzugehen, um sich mit einem sehr guten Vorrundenresultat in die Winterpause zu verabschieden.