> Zurück

1. Mannschaft: FC Luterbach vs FC Mümliswil

Andres Raphael 11.12.2017

Mit der Möglichkeit, bei einem Sieg zumindest vorübergehend die Tabellenspitze zurückzuerobern, war es für den zurückkehrenden Trainer Frljic nicht schwierig, s Mit der Möglichkeit, bei einem Sieg zumindest vorübergehend die Tabellenspitze zurückzuerobern, war es für den zurückkehrenden Trainer Frljic nicht schwierig, seine Jungs für das Spiel gegen den Tabellenzweitletzten Mümliswil zu motivieren. In einem 4-1-4-1-System schickte er sein Team mit der Vorgabe schnell umzuschalten und bei Ballverlust im gegnerischen Drittel gleich zum Gegenpressing anzusetzen aufs Feld. Angeführt vom Capitano Binggeli spielten Flury, Cadosch und Iseli in der Viererabwehr. Auf der 6er-Position spielte Mittelfeldregisseur Burger, der das Mittelfeld mit Egli, Nascarella, Guggisberg und Kupferschmid dirigierte. In der Sturmspitze konnte sich Andres durch eine ansehnliche Leistung im letzten Spiel gegen Superga einen Startplatz erkämpfen und im Tor startete erneut Schärlig. Die ersten Minuten liessen nicht vermuten, dass hier der Vorletzte beim Aufstiegsaspiranten antrat, denn der FCM machte das Spiel und hatte mehr Ballbesitz. Auch die ersten Chancen gingen auf das Konto der Gäste. Die Hausherren hatte lange Zeit Mühe, ins Spiel hereinzufinden und hatten das Spiel auch nach 20 Minuten noch nicht unter Kontrolle. Bei einem der wenigen Angriffe des Heimteams kam Burger über Umwege 20 Meter vor dem Tor an den Ball und setzte den abseitsverdächtigen Andres in Szene, der vom Strafraumrand kurz antrat und den Ball wunderbar im kurzen Winkel versenkte. Durch diese glücklich entstandene Führung motiviert fand der FCL jetzt endlich ins Spiel und setzte die Gäste mehr und mehr unter Druck. Erneut war es Andres, der sich in einer Aktion gut gegen seinen Verteidiger durchsetzte und nur knapp am herausstürmenden Torwart scheiterte. Gedankenschnell schnappte er sich aber den Abpraller und chipte ihn über den Torhüter hinweg vors Tor, wo sich eine unglaubliche Szene abspielte. 1.4-Meter-Boy und Freizeitaerophob Eugil drückte den Ball mit dem Kopf über die Linie und machte Beni "Wettschein" Flury, der bei einer Quote von 1 : 32'000 auf dieses Ereignis gewettet hat, zum glücklichsten Menschen auf der Schützenmatt. In der Folge flachte das Spiel zwar etwas ab, die Luterbacher liessen aber trotzdem nie einen Zweifel an der neugewonnenen Ãœberlegenheit aufkommen. Mit einem Halbzeitstand von 2-0 ging es in die Pause. Unverändert starteten die Hausherren in die zweite Hälfte und suchten früh das vorentscheidende 3-0. Nach nur drei Minuten laserte b-win einen Ball aus der Abwehr in den Lauf von Andres, der technisch hochstehend vollendete. In der 54. Minute ersetzte M. Stankovic den starken Eugen Crouch und setzte nur wenige Minuten später gleich ein Ausrufezeichen. Nach einem schnellen Zusammenspiel von Nascarella und Andres konnte der weit aus dem Kasten geeilte Mümliswiler Torhüter den Ball zwar klären, allerdings genau in die Füsse von Tinu "Rabona" Stankovic, der im zweiten Versuch den Ball aus über 30 Metern über ins Leere tor traf. Mit dem 4-0 war die Partie entschieden und dass die Gäste durch einen fragwürdigen Foulelfmeter noch zum 4-1 Anschlusstreffer trafen, wussten die zwei Mittelfeldstrategen Nascarella und Burger in der 69. Minute zu relativieren. Nachdem Burger an der rechten Grundlinie schön in Szene gesetzt wurde, spielte er den Ball scharf auf den mitgeeilten Nascarella zurück, der den Ball mit vollem Risiko nahm und mit der Innenseite wunderbar ins lange Eck traf. Dass die Gäste in der Nachspielzeit noch zum 5-2 trafen, ärgerte die Heimboys zwar, war aber letztendlich nur Ergebniskosmetik. Wie immer möchte sich die Mannschaft mitsamt Trainerstab und Vorstand bei den Zuschauern bedanken und lädt euch, auch beim nächsten Spiel am 14.10. Um 17.30 Uhr in Flumenthal dabei zu sein.